Pumpkin Organics ist jetzt vollständig klimaneutral

Pumpkin Organics ist jetzt vollständig klimaneutral

Für ein gesundes und glückliches Morgen ist es unerlässlich, dass sich Unternehmen ihrer Verantwortung für die Umwelt stellen. Wir sind sehr stolz darauf, unseren Teil dazu beizutragen und hoffen, das Thema Nachhaltigkeit damit schon den Kleinsten mit in die Wiege zu legen.

Wenn wir an unsere Tochter Olivia denken, fällt uns das leicht, denn wir wollen ihr einen gesunden Planeten hinterlassen.
Deswegen stehen wir auch öffentlich für unsere Umweltziele ein und garantieren, unsere Umwelteinflüsse so gering wie möglich zu halten.

Das bedeutet, dass wir darauf achten, so regional wie möglich zu produzieren und dass wir selbst und mit unseren Partnern immer wieder daran arbeiten, Lösungen zu finden, die noch nachhaltiger sind als die, die wir schon haben. Natürlich ist das nicht immer der einfachste Weg, aber wir sind davon überzeugt, dass es der richtige Weg ist.  

Obwohl wir aber viel tun um unsere Emissionen immer weiter zu reduzieren, können wir sie nicht komplett vermeiden. Denn ganz ohne Verpackung kommen wir nicht aus und auch die Transportwege wollen bewältigt werden. Deswegen haben wir uns entschlossen, die Emissionen, die wir nicht vermeiden können, zu kompensieren.

Seit April 2021 sind wir vollständig klimaneutral. Das haben wir als Unternehmen sogar rückwirkend für das Jahr 2020 veranlasst.

Unser Klimaschutzprojekt – Ein Herzensprojekt

Mit dem Ausgleich unserer CO2-Emissionen unterstützen wir ein anerkanntes und nach internationalen Maßstäben zertifiziertes Klimaschutzprojekt: Wasserkraft im Virunga Nationalpark in der D.R. Kongo, in dem ein Drittel der vom Aussterben bedrohten Berggorillas leben. Durch Wasserkraft kann Energie ohne fossile Brennstoffe erzeugt werden, deshalb gilt sie als nahezu emissionsfrei. Der Strom aus Wasserkraft ersetzt dort für viele Menschen die Holzkohle, die sonst durch Raubbau aus den Bäumen des Nationalparks gewonnen wird. So wird der älteste Nationalpark Afrikas geschützt und bleibt für viele Tierarten, darunter auch für die stark bedrohten Berggorillas, ein Zuhause. Weitere Informationen dazu findest du unter: www.climatepartner.com/1072 

Wir verbinden auch persönlich viel mit diesem Projekt

Wir verfolgen die Arbeit im Virunga schon seit vielen Jahren, nicht zuletzt durch den sehr empfehlenswerten Dokumentarfilm (“Virunga”), der derzeit auf Netflix zur Verfügung steht. Dieses Projekt liegt uns sehr am Herzen, weil es um Bestandsschutz geht. Sind die Bäume erst einmal weg, verlieren die Tiere ihren Habitat.

Florian

Durch meine Arbeit mit Jane Goodall ist mir die Bedeutung des Schutzes von Primaten emotional vor Augen geführt worden. Wenn wir nicht aktiv werden, werden meine Enkelkinder keine Berggorillas in freier Natur mehr erleben.

Steffen

Ich liebe den einfachen und ganzheitlichen Ansatz des Projekts: Durch ganz einfachen Technologie-Transfer wird eine bessere Zukunft geformt und dabei der Zyklus von Armut und Gewalt durchbrochen.

Jaclyn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.